Die Mausfalle und unser Geld

Man spricht nur immer davon, wie man Geld machen kann und wie man reicher wird. Heute aber möchte ich einfach zeigen, warum wir eigentlich nie genug davon haben und denken, uns würde Geld fehlen.

 

Also, schließen wir die Augen und stellen uns vor, auf unerwartete Weise zu 1000 € zu kommen. Sei es durch ein Geschenk, Lottogewinn, ein gelungener Aktienverkauf, Erbschaft, egal, Hauptsache unerwartet. Ok? So, was fühlten wir?

 

Ihr bemerkt, dass die Kurve des Glücks steil aufwärts strebt, aber nur kurz. Dann fällt sie fast sofort wieder zurück und wird flach. Flach wie das Gefühl der Gleichgültigkeit, flach wie das alltägliche Leben. In kurzer Zeit sind die 1000 € und das dazugehörige Gefühl vergessen, ja ausgelöscht.

 

Und nun laßt uns vorstellen, denselben Betrag von 1000 € auf unerwartete Weise zu verlieren, sagen wir mal durch Diebstahl, Unachtsamkeit oder Verlust an der Börse.

 

 Und was fühlen wir nun?

 

Zahlreiche Studien haben belegt, dass Geldverlust 3-4 intensiver empfunden wird als der Gewinn desselben Betrages. Was heißt das? Das Leid ist länger, intensiver aber vor allem ist zerstörerisch. Glücksgefühl ist nicht nur kürzer, sondern kaum ausschlaggebend auf unseren seelischen Zustand.

 

Wir enden buchstäblich in eine Mausfalle. Es braucht nur eine kleine Bewegung und das Türchen knallt zu. Pam Die Maus ist unser Geist, die Maus sind ja wir!

 

Meistens sitzen wir in unserem eigenen Gedankengefängnis. Aber nicht nur wegen Geld, nein dies gilt auch für Nachrichten, und Ereignisse verschiedenster Art.

 

 Gefühle, Reaktionen auch bei geringem Geldverlust, durch Diebstahl beispielsweise, kann so korrosiv sein, dass gewisse Leute dadurch krank werden. Ihr Schicksal verändert sich auf dramatische Weise.

 

Andererseits kenne ich kaum jemanden, dessen Leben sich verändert hätte, allein  durch die Freude unerwartet zu etwas Geld gelangt zu sein.

 

Unsere Reaktion auf das Negative ist intensiv und dauert lang. Genau sie ist es, die uns in die Falle führt, aus der es praktisch kein Entfliehen gibt.

 

Wir haben dann keine Macht mehr und werden von anderen beherrscht.

 

Nur mit Bewusstsein, Achtsamkeit und indem wir unser Gehirn umprogrammieren, ist es möglich uns zu befreien und Glück und Fülle zu finden.